Dein Browser (Internet Explorer 7 oder vorherigen) ist veraltet! Es ist aus Sicherheitsgründen sehr wichtig, die Browsers aktuell zu halten, also solltest du mit einem Update nicht unbedingt zögern.

X

Navigieren / suchen

Kiefer-Nacken-Entspannung

In der Kiefer-Nacken-Region zeigen sich häufig Ungleichgewichte, Spannungen und Belastungen, die in vielfältiger Weise in Beziehung stehen zu umliegenden Körperregionen des Kopfes, auf den Ebenen von Knochen, Muskeln, Bindegewebe sowie von Nerven. Auch bestehen Verbindungen des Kiefers zur gesamten Wirbelsäule, bis in die Region des unteren Rücken und des Beckens. Dysbalancen des Stoffwechsels, z.B. Mangelzustände, Unverträglichkeiten oder Belastungen durch Giftstoffe können ebenfalls Stress für den Kiefer-Nacken-Bereich bedeuten. Darüber hinaus werden psychisch-emotionale Probleme „gern“ in dieser Region aufgenommen.
In meinem ganzheitlichen Behandlungskonzept für Kiefer und Nacken beziehe ich, ergänzend und begleitend zu fachärztlichen Behandlungen, diese verschiedenen Zusammenhänge mit ein:

Auf der körpertherapeutischen Ebene besteht mein zentraler methodischer Ansatz in der craniosacralen Therapie, die Zugänge bietet zum zentralen Nervensystem. Die Strukturen der Schädelbasis, des Kiefergelenks und des Übergangs zwischen Hals und Kopf  können hierbei gezielt über sanfte Impulse in Richtung einer entlastenden Balance unterstützt werden. Der Körper kann über positive Verankerungen im Nervensystem wieder zu einem neuen stressfreieren Haltungsmuster finden, das nachhaltig wirkt. (Die craniosaralen Techniken für Kiefer und Nacken vermittle ich auch in meinen Selbsthilfekursen an Betroffene, s. Kurse & Termine.)
Zusätzlich biete ich über die Homöopathie Heilmittel aus der Natur, die individuell auf die Besonderheit einzelner Symptome hin ausgewählt werden können. Insbesondere bei komlex erscheinenden chronisch-neuralgischen Beschwerden im Kopfbereich kann hierüber häufig der Kern der Beschwerden erreicht werden.
Begleitend bieten, je nach Einzelfall, organbezogene pflanzliche Mittel oder der Ausgleich von Defiziten, z.B. an Mineralien und Vitaminen, eine zusätzliche Entlastung.  Hierbei spielt auch die Förderung der Ausleitung von Giftstoffen (z.B. durch Zahnersatzmaterialien) und die Entlastung eventuell bestehender Störfelder eine Rolle.
Über flankierende  psychologische  Beratung kann bei Bedarf aktueller oder zurückliegender psychisch-emotionaler Stress bearbeitet und integriert werden.